Mit weniger Facebook glücklicher leben

Und was wenn alle Freunde auf Facebook sind?  

Dabei heißt es doch, wer Deine Freunde sind zeigt sich erst wenn Du sie brauchst. Vielleicht folgen wirkliche Freunde auch, wenn man sich ein digitales "Zuhause" baut, damit die persönlichen Daten besser geschützt sind. Aber man will ja selbst auch ein Freund sein und Freunden folgen. Abgesehen davon gibt es einflussreiche Menschen, die Facebook nutzen.

Facebook Nutzung macht uns von Facebook abhängig

Keiner kann bei einem Umzug alle Freunde mitnehmen, nur die Möbel. In der digitalen Welt kann man Kommentare, Beiträge, Bilder und Videos exportieren. Aber was nützt die Vergangenheit, das laufende Geschehen ist viel wichtiger.
Facebook nur das Modell.png

G Suite Nutzung macht uns von Google abhängig

Gleichzeitig und gemeinsam an einer Datei arbeiten, die in G Suite gespeichert ist, das kann man nur mit einem Google Konto. Ist eine solche Datei veröffentlicht, so wie dieser Text, dann ist die Internetadresse festgelegt. Bei einem Umzug in der realen Welt, gibt es Nachsendeanträge für die Post. Nachbarn kann man die Adresse geben.  Und wenn sich die Telefonnummer ändert, verliert man vielleicht Freunde, die das nicht mitbekommen.
Adressen spielen in der virtuellen Welt die gleiche Rolle wie in der realen Welt. Wem G Suite irgendwann nicht mehr passt, kann zwar die "Möbel" mitnehmen, muss aber den "Platz" bzw. die Adressen loslassen.

Werbung und Krempel hinter sich lassen

Bei G Suite wertet Google keine gespeicherten Daten aus um über personalisierte Werbung Geld zu verdienen, der Benutzer bezahlt ja schon für sein G Suite Konto. Und Social Media ist eine von vielen Apps die mit dem Konto genutzt werden können. Da auch Unternehmen G Suite Konten nutzen, gelten andere Gesetze. Wahrscheinlich kann man niemanden bei der Einreise in die USA zwingen,  den Zugang zum G Suite Konto offen zu legen, wie das bei Social Media Konten geplant ist.
Facebook könnte auch an Funktionen arbeiten, die online Teamwork wie bei G Suite möglich machen, aber das würde bedeuten, aus Facebook würde eine Office Suite, warum das Rad neu erfinden, wenn es in Zukunft sowieso durch künstliche Intelligenz abgelöst wird. Facebook verdient sein Geld mit Werbung, wenn man es nutzt um Marketing zu machen oder zu unterstützen, dann muss man bereit sein die Früchte seiner Arbeit mit Facebook zu teilen.

Einflussreiche Menschen ändern die Richtung

Die Entwicklung erinnert an eine Schafherde die blind einem Leittier folgt, das in Richtung Abgrund läuft. Damit das nicht passiert, stellen klug Führungskräfte kostenlos eine Webseite, Newsletter und Login zur Verfügung. Das heißt sie publizieren die wichtigsten Beiträge so, dass der Zugang exklusiv ist und dazu führt, dass diese Internetseite wertvoll wird. Bei Grundstücken bestimmt die Lage den Wert des Hauses, bei Internetadressen die Bekanntheit des Namens und die Anzahl der Zugriffe auf den Inhalt.
Es wäre natürlich schön wenn im Zuge dieser Entwicklung alle Partner, die eine Webseite haben, von der Wertsteigerung der Internetseit profitieren würde, die sie so oft aufrufen um exklusive Beiträge zu lesen. Aber dazu braucht man natürlich auch ein Konzept und das sollte sich schon bewährt haben.

Backlinks würden den Traffic fair verteilen

Wenn Webseiten andere Webseiten verlinken, spiegelt das die Beziehungsnetzwerke der Besitzer. Wenn man es richtig macht und dabei die öffentlichen Seiten und Profile der Partner nutzt, entsteht ein qualifiziertes Social Hub. Das Social Media Profil liefert das Bild, das in der Webseite eingebettet wird. Dadurch ist das Foto immer aktuell und keine Webseite verweist direkt auf eine andere Webseite. Denn Linktausch, ist zwar kein Verstoß gegen die Regeln, aber weniger wert. Wenn eine Webseite auf Profile verweist, die mit Webseiten verbunden sind, ist das in Ordnung und für die Besucher der Webseite sehr attraktiv.

Webseite, Login und Newsletter sind nur der Anfang

Die Webseite der einflussreichen Menschen erzielt durch die Verlinkung mit den Profilen noch mehr Traffic und einen besseren Pagerank. Jeder profitiert vom Pagerank des anderen, der in das qualifizierte Social Hub aufgenommen wurde.

Wenn Freunde wirklich Freunde sind, dann folgen sie

Mit Facebook zu arbeiten ist ok, während man sich peu a peu davon löst und beginnt, gemeinsam etwas Nachhaltiges aufzubauen. Wenn man in der digitalen Welt nicht richtig aufpasst, dann hat man hinterher jede Menge Krempel angesammelt, den man eigentlich gar nicht braucht und das macht bekanntlich nicht glücklich. Digital ist wahnsinnig schnell im Fluss, die meisten Techniken überleben keine 10 Jahre. Wenn doch, dann halten sie sich auch und trotzdem wandeln sie sich rasend schnell. Welche online Festplatte wird sich halten? Werden die Leute sich in Zukunft noch für Blogs interessieren? Wer weiß das heute schon? Ob Google nicht eines Tages auch den Bach runtergeht so andere Firmen. Aber jeder weiß, je größer das Unternehmen ist und je solider die bauweise, die Unternehmenskultur und das Geschäftsmodell, desto wahrscheinlicher ist es das es überlebt.
Und wer hätte gedacht, dass Google einmal bei Umfragen als Lovebrand abschneiden und das Image der Datenkrake hinter sich lassen würde.
Für Fragen und Anmerkungen zu diesem Text bitte hier klicken
ms-icon-310x310.png
  Twitter  Facebook  LinkedIn  Google+ 
News abonnieren auf blogger  •  twitter  •  facebook   linkedin  •  google plus  •   youtube
© 123 DIGI • WIN Service

Beliebte Posts aus diesem Blog

Individuelle Kopf- und Fußzeilen für Abschnitte in Google Dokumenten

Durch Windows wird das billigste Notebook zu teuer

WhatsApp Broadcast Listen