Browser und Messenger sind austauschbare Tools

Ökosysteme sind wichtiger als Apps
Jede App für sich, ist vom Aussterben bedroht
Wenn man sich fragen würde, wie wichtig ist meine WhatsApp Message in einem Jahr noch, dann würde klar, dass Nachhaltigkeit nicht mit Texting sondern mit Texten erzielt wird. Man kann eine Community produktiver, nachhaltiger und einfacher organisieren, als mit Instagram, WhatsApp und Facebook, denn 80% der Nutzer verwenden ein Android Gerät und haben ein Google Konto. Das Konto ist wichtiger, als die App! Deswegen ist es egal, ob Google Hangouts eingestellt wird (Quelle) und eine Bestätigung für Google Chrome, dass Microsoft entschieden hat, in Zukunft ebenfalls Chromium[a][b][1] als Unterbau für seinen Browser zu verwenden (Quelle). Google hat einen technologischen Vorsprung, den jeder Selbständige sowie kleine und mittlere Unternehmen für sich nutzen können, ohne auf die Vorteile von WhatsApp, Facebook und Instagram verzichten zu müssen.

System schlägt Methode

Niemand würde darüber lamentieren, dass es einen essentiellen Unterschied zwischen Meer und Fluss gibt. Wir stellen die komplizierten Details hinten an, denn wer PR und Marketing mit Facebook und Instagram macht, hat sich entschieden, "über das Meer zu fahren" und muss mit den Gegebenheiten dieses Elements umgehen lernen. Irgendwann wird der "sichere Hafen"  für das "Schiff" gesucht, aber vorher stellt sich die Frage: "Was soll transportiert werden und wo gibt es dafür einen Bedarf". Es ist leichter, bestehende Prozesse an neue Technologien anzupassen, wenn man die Prinzipien versteht. Und es ist ganz klar, wer sich mit einem Flussschiff aufs offene Meer begibt, läuft Gefahr, bei einem Sturm damit unterzugehen.

Daten sicher speichern und transportieren

Nehmen wir als Beispiel Apps, mit denen man Fotos bearbeiten kann. Jeder Smartphone Hersteller packt eigene Apps für Fotoalben, Fotobearbeitung und Fotografie auf das Gerät. Aber was hat man davon? Irgendwann ist das Gerät voller Fotos. Das Format ist austauschbar, d.h. Bilder, Texte, Sprachnachrichten, Videos sind nur Daten, hoffentlich in einem Standardformat, damit andere, die andere Apps verwenden, sich das Bild, den Text oder die Nachricht auch ansehen bzw. anhören können.
Also ist nicht die Methode entscheidend, d. h. mit welcher App man das Foto gemacht hat, sondern die Summe aller Funktionen, um einen Nutzen aus dem Foto zu ziehen. Das schließt die Kommentare derer, die das Foto ansehen dürfen, ein. Dabei geht es nicht um die professionelle Nutzung von Fotos, sondern die private, alltägliche.

Standardisiert und integriert

Es muss z. B. ganz einfach sein, ein Foto in ein Dokument einzubinden - auch auf dem Smartphone. Die Textverarbeitung muss also problemlos auf die Fotoalben zugreifen können - das bedeutet an dieser Stelle "integriert".
Aber, irgendwann ist der Speicher voll, das Gerät kaputt oder gestohlen. Deswegen hat sich Office in der Cloud etabliert. Wenn man seine Daten automatisch in der Cloud gespeichert hat und es keine Rolle mehr spielt, mit welchem Gerät man diese verarbeitet, dann kann man sich auf das Wesentliche konzentrieren - die Beziehung zu anderen Menschen und die lebt von Kommunikation. Wenn aber weiter wie bisher über alle Medienkanäle geballert wird, bleibt die Konzentration auf der Strecke.

Konzentration und digitale Assistenz

Wenn man versucht auf allen Kanälen präsent zu sein und diese professionell zu bedienen, dann wird das sehr schnell sehr anstrengend. Wer sich nicht länger als 15 Minuten auf ein Thema konzentrieren kann, mag zwar dennoch viel Geld verdienen, aber irgendwann ist der Ofen aus, weil die Konzentration immer mehr abnimmt. Es gibt kaum etwas Nachhaltiges, das nicht ein Höchstmaß an Konzentration erfordert, um sich fokussieren zu können. Gleichzeitig darf man aber auch nichts Wichtiges verpassen. Deswegen braucht man in einer digitalen Welt auch digitale Assistenten, die die Fleißarbeit für einen selbst übernehmen, Ordnung halten, Erinnerungen liefern und Aufgaben auf Zuruf erledigen.

Messenger und Browser sind nur Tools

Erst wenn sich WhatsApp in ein Ökosystem integriert, wird es für die Industrie auf Dauer bezahlbar, die Bots zu pflegen, die automatisch Nachrichten verarbeiten können. Google geht den umgekehrten Weg und hat eine allgemeiner einsetzbare Technologie für die Industrie verfügbar gemacht, um Bots zu bauen, denn Kanäle bzw. Routen sind austauschbar. Es ist egal, ob man den Empfänger via Slack oder WhatsApp erreicht, es kommt auf die Schiffe (Konten) und deren Ladung (Daten) an. Es ist aber auch klar, dass man von einem kostenlosen Google oder Facebook Konto nicht den gleichen Datenschutz erwarten kann, wie von einem, das monatlich Geld kostet.
Google bietet sichere Konten an und mit G Suite für wenig Geld eine integrierte Lösung. G Suite Konten sind beliebig skalierbar, d. h. man braucht sich weder um Rechenleistung noch um Speicherplatz nennenswert Gedanken zu machen, wenn man ein Team organisieren will.

Fazit

Mit G Suite behält man die Kontrolle in der Hand. Dieser Text dient als Beispiel. Als er geschrieben wurde, durfte jeder[c] zu diesem Text Kommentare und Änderungen direkt in den Text schreiben, die in diesem Dokument als Vorschläge gespeichert wurden. Wäre das jetzt auch noch der Fall, könnte das dazu führen, dass der Inhalt durch böswillige Leser unlesbar würde. Deswegen wurde die Freigabe auf "Darf ansehen" reduziert.  
Wer jetzt kommentieren will, muss ein Google Konto und die entsprechende Freigabe haben.
Es entsteht also auch ein Dialog, wie in Facebook oder WhatsApp. Der Link auf dieses Dokument lässt sich über den Blog, Facebook, LinkedIn oder Xing teilen, um Interessenten dort abzuholen, wo diese unterwegs sind. Man kann sich das G Suite Konto bildlich wie eine Radnabe vorstellen und Facebook, WhatsApp, usw. wie die Speichen.
Wer sich in Form von Änderungsvorschlägen und Kommentaren konstruktiv an diesem Dokument beteiligen will, der kann den nachfolgenden Link anklicken und wie oben gezeigt, BEARBEITUNGSZUGRIFF ANFORDERN.
Für Kommentare zum Text hier klicken
 -

[1] Unterschied zwischen Chrome und Chromium: siehe Heise 2018-12-07
[a]Ich kenne Chromium als angepasste Version vom Chrome Browser in der OpenSource/Linux-Welt. Microsoft Chromium kenne ich nicht.
[b]Chromium ist ein Projekt https://www.chromium.org/ das Browser Technologie entwickelt und ein Ergebnis ist der Chrome Browser und Google Chrome ein davon abgeleitetes Produkt. Microsoft passt seine Strategie an den Erfolg dieser Technologie an.
[c]Beispiel für einen anonymen Kommentar.