Mensch trainiert Maschine


Ersatz für verlorene Fähigkeiten

Stell Dir einen Wald vor, kannst Du das? Kannst Du sehen, wie Bäume die am Fluss stehen, über das Wurzelwerk den weit entfernten Baum mit Wasser versorgen? Übertrage dieses Bild auf KI, um wie Mark Sagar im Video, die menschlichen Fähigkeiten zu erweitern.
Photo by Joris Beugels on Unsplash
Beschränke das Geschehen auf eine vom Netz getrennte Einheit, dann kannst Du es kontrollieren. Verbinde die Einheiten, vernetze sie, addiere Autonomie, dann weißt Du, was da im Entstehen ist. Nichts "natürliches" aber etwas, das Dir so vorkommt als wäre es das. Nichts das tut was Du sagst, sondern etwas, das dafür sorgt, dass Du tust, was gesagt wird. Wenn Du das nicht willst, dann frage Dich, wie funktionieren Systeme, die sich selbst regulieren können? Regulierung bedeutet Regeln, diese leiten sich von Prinzipien ab, die wiederum dienen bestimmten Werten.  

Regeln, Prinzipien und Werte

Der Kontext beeinflusst die Konsequenzen einer Technologie, sonst wären die Katastrophen von Hiroshima, Tschernobyl oder Fokushima nicht passiert. Wir haben uns daran gewöhnt, dass Problemlösungen zu neuen Problemen führen. Angst machen uns nur finale Konsequenzen. Somit ist es logisch, dass wir annehmen, indem wir unsere Fähigkeiten auf Maschinen übertragen und die Produktion der Maschinen ankurbeln, könnten wir Probleme lösen, die sich unserer Kontrolle bisher entzogen haben.

Inspiration und Vision

Wir wissen, warum wir künstliche Intelligenz trainieren, was daraus folgt, können wir nur erahnen und hoffen, dass wir uns als  Menschheit verbessern und den globalen Niedergang der Hochkulturen vermeiden können.


An Inspiration für beide Szenarien fehlt es uns nicht, analysiert man Google Trends ermutigt es, dass wir uns häufiger für Freiheit, als für Klimawandel oder Weltuntergang interessieren - hier klicken. Um allerdings etwas zu bewirken, muss ein Thema scheinbar immer etwas mit Geld zu tun zu haben, denn dafür interessieren wir uns noch viel häufiger, als für Freiheit - hier klicken -  doch  vor allem, suchen wir nach Liebe - hier klicken - Mark Sagar investiert somit bedarfsorientiert.

Öffnen Sie zum Teilen von Kommentaren das Dokument: bitte hier klicken
Klicken Sie nach dem Öffnen des Dokuments auf die blaue Schaltfläche in der rechten oberen Ecke. Klicken Sie dann unten rechts im Dialogfeld auf "Erweitert", geben Sie Ihre Google-Mail-Adresse ein und klicken Sie auf "Senden".