Mut zu innovativen Lösungen in der Corona Krise


Neue Fähigkeiten lohnen sich denn online Teamarbeit spart Zeit und Geld

Es gibt 3 führende Anbieter für "Office in der Cloud" Google, Microsoft und Zoho. Insgesamt hat Google die meisten Nutzer, aber in einigen Regionen der Erde führt Microsoft. Es gibt Unternehmen, die nutzen beide Plattformen. Und Zoho findet man auch, wie viele andere als Lösungsanbieter im G Suite Marketplace. Als Team muss man sich auf eine Arbeitsumgebung verständigen, was gar nicht so einfach ist, wenn das Team aus selbständig handelnden und entscheidenden Geschäftspartnern besteht.

Was spricht für G Suite als online Arbeitsumgebung?

Die Google Apps werden von 2 Milliarden Menschen regelmäßig genutzt. 6 Millionen Firmen zahlen für Google G Suite, deutliche mehr als für Microsoft Office 365. Dabei stimmt es, dass spezielle Funktionen, die man von Microsoft Office kennt, gar nicht unterstützt werden. Funktionen die z.B. aus formalen Gründen gebraucht werden, damit man seine Diplomarbeit damit schreiben darf. Aber kommt es noch auf die Form an, wenn man existenzielle Probleme lösen muss?

Wie nutzt man die Chancen der Corona Krise?

Was durch Corona in der Wirtschaft passiert ist, macht vielen Menschen Angst, weil es die bisherige Lebensgrundlage zerstört hat. Welche Fähigkeiten braucht man, um mit den Mitteln einer online Collaboration Plattform im Team mit anderen Probleme zu lösen, die dringend gelöst werden müssen? In unseren Projekten lernt man das in der Praxis.

Die Google Rechenzentren werden seit 2007 CO2 neutral betrieben. Was wenn die Kipppunkte überschritten würden? Es heißt, dann hätten wir Probleme, die wir gar nicht mehr lösen könnten. Natürlich ist Technik ein zweischneidiges Schwert. Aber durch online Meetings werden tausende km gespart.

Wie investiert man das eingesparte Geld?

In was sollte das investiert werden? Die Google Apps bilden eine integrierte Arbeitsumgebung, die man erweitern kann, um komplizierte Verwaltungsaufgaben schnell zu vereinfachen. Als wir die ersten Prototypen im März 2010 präsentiert haben,  lautete das Feedback, das sieht gut aus, aber dafür gibt es aktuell noch keine Akzeptanz.

Das hat sich natürlich in den letzten Jahren gewandelt, da wir Aufgaben auf Basis von G Suite schneller automatisiert haben, als andere. So wurde z.B. im April 2019 das HEALTHPOINTE.Team Projekt innerhalb von wenigen Tagen realisiert, in laufende Projekte integriert und im monatlichen Rhythmus weiterentwickelt und verbessert. Bis dahin gab es in der Branche niemanden, der eine private Community auf Basis von G Suite organisiert hatte. Die Pioniere, Holger und Ingrid Alexi, haben sehr viel Mut bewiesen, sich auf diese innovative Lösung einzulassen. Vielleicht berichten wir in Zukunft einmal ausführlicher über dieses Projekt.

Öffnen Sie zum Teilen von Kommentaren das Dokument: Klicken Sie bitte hier

Klicken Sie nach dem Öffnen des Dokuments auf die blaue Schaltfläche in der oberen rechten Ecke. Melden Sie sich in Ihrem Google-Konto an und fordern Sie den Bearbeitungszugriff an, wenn Sie den Inhalt kommentieren möchten.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Individuelle Kopf- und Fußzeilen für Abschnitte in Google Dokumenten

Durch Windows wird das billigste Notebook zu teuer

WhatsApp Broadcast Listen