Angst vor digitaler Überwachung?

Es müsste doch genügen, wenn jeder verantwortlich handelt, oder?

Facebook auf dem Smartphone und Überwachungskameras in den Strassen. Was ist da der Unterschied? Tracking um personalisierte Werbung anzuzeigen, Bedarfe zu ermitteln und zu wecken und automatische Gesichtserkennung um Kriminelle dingfest zu machen, was verbindet diese Technologien? Was wissen Sie über ihr Profil, gemeint ist, wie die Social Media Plattformen ihre Daten interpretieren? Welchen Einfluss nehmen Sie darauf, wer Ihre Daten wie verarbeitet? Und warum sollten Sie das tun? Weil digitaler Analphabetismus Ihre Freiheit gefährden kann.

Warum gefährdet digitaler Analphabetismus die Freiheit?

Warum war die Alphabetisierung im Mittelalter aus Sicht einer herrschenden Gesellschaftsschicht so gefährlich? Wenn die Masse lesen und schreiben kann, dann stellt sie die etablierte Ordnung in Frage. Wenn Privatpersonen wie Jeff Bezos das Geld haben, um die Reise zum Mars zu finanzieren, dann muss dafür doch jemand bezahlt haben, oder nicht? Wer auch so frei sein will, wie Elon Musk, dass er seine Träume verwirklichen kann, der sollte vielleicht doch genau überlegen, was Facebook eigentlich ist.  

Anfang 2021 ist in Australien der Streit über ein neues Social Media Gesetz eskaliert. Über Nacht hatten die australischen Medien 13% weniger Traffic, weil Ihnen Facebook den Kanal gesperrt hatte. Ein gesunder Mix wäre, wenn der Traffic zu je ein Drittel über Soziale Medien, Organische Suche und Direkt, z.B. über Newsletter zustande käme, das setzt natürlich eine eigene Internetadresse und Webseite voraus. Wer nur ein Facebook Profil und keine eigene Internetadresse hat, der ist doch abhängig oder nicht?

Warum streiten Medienunternehmen mit Google und Facebook?

Der genannte Streit folgt einer einfachen Logik: Bau und Pflege von Verkehrsverbindungen ist genauso wichtig wie die Herstellung von Gütern und Transportmitteln. Entweder funktionieren die Regeln zum Wohle aller beteiligten Parteien oder es gibt Spannungen. Die Vielfalt ist verloren gegangen. Amazon, Facebook und Google beherrschen den Markt und werden dementsprechend in absehbarer Zeit zerschlagen.

Das es überhaupt so weit kommen konnte liegt daran, dass die wenigsten Politiker, die heute das Sagen haben, mit dem Computer in der Tasche groß geworden sind. Die Regulierung der online Machtverhältnisse ist aber keine nationale Angelegenheit, weil die Konzerne international operieren und dementsprechend grenzenlos machen können was sie wollen. Nur eins dürfen sie nicht, die Verbraucher aufklären. Denn gebildete Menschen übernehmen selbst die Verantwortung. Es ist gelungen, den Straßenverkehr sicherer zu machen, da wird es doch wohl gelingen, auch den elektronischen Datenverkehr so zu regeln, dass Menschen akzeptieren, dass sie einen Führerschein, eine Fahrschule und entsprechend sichere Fahrzeuge benötigen, damit sie nicht zur Gefahr für sich und andere werden.

Was hat die Digitalisierung der Gesellschaft mit der Klimakrise zu tun?

Digitalisierung ist keine technologische, sondern eine organisatorische Herausforderung. Wenn wir die meistern, dann können wir auch die Klimakrise meistern. Warum sind diese beiden Herausforderungen der Menschheit gekoppelt? Klimakrise ist ein globales Problem. Wenn es gelingt, die IT Systeme zu kompromittieren, dann lässt sich auch der Lösungsprozess stören. Was nützt es denn, wenn sich Bewegungen wie Fridays for Future mittels Social Media ins Bewusstsein der Menschheit katapultieren, während Algorithmen Echokammern und Filterblasen produzieren? Es würde mich nicht wundern, wenn Donald Trump mehr Geld für "Save America" eingesammelt hätte, als Greta Tunberg für "Fridays for Future". Was würde die Bewegung mit den 200 Millionen Dollar machen, die für Trump gespendet worden sind? Was müsste Greta tun, damit Twitter ihren Account sperrt - zum Umsturz aufrufen?

Können wir verhindern, dass uns Social Media Kanäle sperren?

Darauf hat keiner von uns einen Einfluss. Aber was wir konkret beeinflussen können, dass sind die grundlegenden Fähigkeiten zu erwerben und sparsam mit unserem Geld und unserer Zeit umzugehen. Deswegen empfehle ich Chromebooks und Google Workspace als eine Basis für die Digitalisierung für Selbständige und Einzelunternehmer. Es ist ein Paradigmenwechsel und der beginnt mit der Fähigkeit gemeinsam an Dokumenten arbeiten zu können, sich in online Meetings konstruktiv zu betätigen und schneller als bisher Entscheidungen in die Tat umsetzen zu können - und zwar gemeinsam und koordiniert.

Instagram

Twitter

Image by Photo Mix from Pixabay 

Öffnen Sie zum Teilen von Kommentaren das Dokument: Klicken Sie bitte hier

Klicken Sie nach dem Öffnen des Dokuments auf die blaue Schaltfläche in der oberen rechten Ecke. Melden Sie sich in Ihrem Google-Konto an und fordern Sie den Bearbeitungszugriff an, wenn Sie den Inhalt kommentieren möchten.